Ermittlung

Ermittlung


Verletzungen

Eine Sportverletzung ist das Ergebnis der Einwirkung einer einmaligen, unerwartet plötzlichen Gewalt, die sich Freizeit- oder Leistungssportler bei der Ausübung ihres Sports zuziehen.

Die am häufigsten auftretenden Verletzungen sind

  • Prellungen
  • Verstauchung
  • Zerrung
  • Muskelfaserriss
  • Bänderriss

Symptome

Meist äußert sich eine Sportverletzung durch Schwellungen, Hämatome sowie Schmerzen.

Bei einem Muskelfaserriss oder bei einer Verletzung der Bänder in Knöchel oder Knie tritt der Schmerz meist akut während der Belastung auf und ist in vielen Fällen so stark, dass die sportliche Aktivität sofort abgebrochen werden muss.

Leiden die Patienten an einer Zerrung, Verstauchung oder Prellung, tritt der Schmerz häufig erst etwas zeitverzögert nach der Verletzung auf. Teilweise wird dies auch erst nach Trainingsende wahrgenommen.

Ursachen

Warum es zu einer Sportverletzung kommt?

  • Fehlendes oder unzureichendes Aufwärmen
  • Schlechter Trainingszustand
  • Überschreitung eigener Belastungsgrenzen
  • Fehlende Pausen zwischen Trainingseinheiten und während dem Training selbst
  • Falsche Ausführung von Bewegungsabläufen
  • Umknicken, Ausrutschen
  • Fremdverschulden

Diagnose

Selbst anfangs harmlos wirkende Sportverletzungen sollten von einem Arzt untersucht werden. Nicht richtig auskurierte oder behandelte Verletzungen können zu Folgeschäden führen. Mit einer exakten Diagnose sind Sie auf der sicheren Seite, auch wenn diese zur unerwünschten Empfehlung einer Sportpause führen kann.

Facharzt für Sportverletzungen ist der Orthopäde. Dieser kann häufig bereits anhand der Symptome erkennen, ob es sich zum Beispiel um eine Prellung oder eine Zerrung handelt.
 Richtungsweisend für die Diagnose bei einer Sportverletzung ist eine umfassende Information des Arztes über das Verletzungsgeschehen.

Im Anschluss erfolgt eine klinische Untersuchung. Anhand der Symptome und unterschiedlicher Funktionstests kann der Arzt meist recht schnell erkennen, um welche Art von Sportverletzung es sich handelt.

Dabei überprüft er, ob Schmerzen bei Belastung oder Anspannung der Muskulatur bestehen, ob die Bewegung der Gelenke eingeschränkt ist, ob eine Schwellung auftritt oder ob ein Bluterguss entstanden ist.

Bildgebende Verfahren zur Absicherung der Diagnose

Zur Absicherung einer Verdachtsdiagnose können bestimmte bildgebende Verfahren herangezogen werden:

  • Ultraschalluntersuchung
  • Magnetresonanztomographie (MRT)
  • Röntgenuntersuchung

Behandlung

Nicht jede Sportverletzung muss ärztlich behandelt werden. Bei kleineren Blessuren reichen Sofortmaßnahmen und schmerzstillende Medikamente in der Regel aus, um die Beschwerden in den Griff zu bekommen.

Wer bei einer Sportverletzung frühzeitig und gezielt handelt, kann den Heilungsprozess günstig beeinflussen. Neben Schonung und Kühlung des betroffenen Körperteils spielt die Schmerz-und Entzündungshemmung eine wichtige Rolle.

Erste Hilfe bei Sportverletzungen: Die PECH-Regel

Pause einlegen

Was tun bei Prellungen, Zerrungen oder Verstauchungen? Grundsätzlich gilt: Wer eine Verletzung bemerkt, sollte die körperliche Aktivität sofort einstellen und nicht mit zusammengebissenen Zähnen weitertrainieren. Besser eine Pause einlegen und das verletzte Körperteil ruhig stellen!

Eis auflegen

Kälte verengt die Blutgefäße und kann so das Ausmaß von Blutergüssen und Schwellungen reduzieren. Wichtig dabei: Legen Sie Eis niemals direkt auf die Haut. Besser eine gezielte Kältetherapie mit unseren Systemen oder Kältespray.

Compression
Legen Sie einen festen Verband an, der verhindert ein rasches Anschwellen und die Ausbreitung der Blutung. Idealerweise verwenden Sie sofort ein Schmerzgel und fertigen einen Salbenverband an.

Hochlagern

Lagern Sie das betroffene Körperteil nun hoch. So wird die Blutzufuhr verringert und die Flüssigkeit, die ins Gewebe ausgetreten ist, schneller abtransportiert. Auf diese Weise lässt sich die Schwellung vermindern.

Salben und Schmerzgele
Zur Behandlung von Sportverletzungen haben sich Salben und Schmerzgele bewährt.

Prävention

Wie vermeide ich Sportverletzungen?

  • Die richtige Ausrüstung (Laufschuhe oder Fussballschuhe)
  • Dehnen vor Trainingsbeginn
  • Warm Up, indem Sie nicht sofort an Ihr Limit gehen, sondern fahren Sie die Trainingsintensität nach und nach hoch
  • Die eigenen Grenzen erkennen, gerade wer länger nicht trainiert hat, sollte zwischendurch auch mal eine kurze Pause einlegen
  • Cool Down, nach der Belastung noch einige Minuten weiterbewegen, indem Sie etwa locker traben oder zumindest gehen, können Sie muskulären Problemen vorbeugen